Suchen Sie

eine Immobilie?

3SI NEWS

„2020 war turbulent, aber außerordentlich erfolgreich!"

Trotz Corona-Pandemie und Eintrübung der Wirtschaftslage während der letzten Monate blickt Michael Schmidt, GF der 3SI Immogroup, auf ein ausgesprochen erfolgreiches Geschäftsjahr zurück. Neben zahlreichen Baustarts und Zinshausankäufen wurden 36 Altbauten saniert und mehrere Bauprojekte im Alt- und Neubausegment fertiggestellt.

„Wir haben im Corona-Jahr 2020 zahlreiche wunderbare Zinshäuser in Wien und Graz erwerben können. Und für nächstes Jahr kommen so viele Wohnimmobilien – in revitalisierten Gründerzeithäusern oder nachhaltig errichteten Neubauten – in den Verkauf wie bislang noch nie in unserer Unternehmensgeschichte. Deshalb, und auch aufgrund des starken Rückhalts und Engagements unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, blicken wir als Wiener Familienunternehmen optimistisch in die Zukunft!“, lässt Ing. Michael Schmidt, Geschäftsführer der 3SI Immogroup, das Jahr 2020 Revue passieren.

 

Ein Meilenstein in der Unternehmensgeschichte war, so Schmidt, der heurige Baubeginn an einem der größten Gründerzinshäuser in Wien, an „The Masterpiece“. Der um die Jahrhundertwende errichteter Stilaltbau in der Skodagasse 15, 1080 Wien, wird seit Frühling aufwendig revitalisiert, das Dachgeschoß ausgebaut. 38 exklusive, hochwertige Eigentumswohnungen – allesamt mit Concierge-Service – werden Mitte 2021 fertiggestellt. „Das Interesse an den Eigentumswohnungen überstieg, um ehrlich zu sein, meine Erwartungen“, zeigt sich der Bauherr erfreut.

 

The Masterpiece: Die Bauarbeiten am derzeit aufwendig revitalisierten Stilaltbau in der Skodagasse werden kommendes Jahr abgeschlossen. (Foto: Philipp Schuster)

 

„Neben zahlreichen Baustarts haben wir heuer allerdings auch großartige Projekte fertiggestellt“, so Schmidt. „Der Niedrigenergie-Neubau in Favoriten, in der Van-der-Nüll-Gasse, wurde vor wenigen Wochen abgeschlossen, ebenso wie das Neubauprojekt „La Belle Vie“ in Döbling. Mit der Entwicklung von zwei Altbauten in der Burghardtgasse und der Markhofgasse haben wir das Jahr begonnen, das Projekt „The Rarity“, ein Gründerzeitbau in der Waltergasse vis á vis des Theresianums wurde im Dezember fertiggestellt – und ich finde es großartig, es mit weiteren einzigartigen Projekten, wie einem Projekt in der Einsiedlergasse und einem weiteren in der Großen Pfarrgasse, abschließen zu können!“, zeigt sich der Geschäftsführer sichtlich erfreut.

 

In der Einsiedlergasse im 5. Bezirk werden in den kommenden Monaten 17 Eigentumswohnungen entwickelt. Das Projekt in Margareten punktet auch mit seiner zentralen Lage. Durch die Nähe zum Wiener Hauptbahnhof, zahlreichen Nahversorgern, Restaurants und Geschäften sowie der Lage beim Einsiedlerpark punktet das neue Projekt vor allem bei Kleinfamilien und Anleger. In der Großen Pfarrgasse im 2. Bezirk, nahe dem Karmelitermarkt, werden in den kommenden Monaten das Dachgeschoß des Stilaltbaus ausgebaut und Balkone bei den bestehenden Wohnungen errichtet. Die umfangreiche Revitalisierung der Fassade wurde bereits abgeschlossen. Die Planung für ein weiteres Bauprojekt im 3. Bezirk, in der Dißlergasse, ist bereits im Gange. Neben der Sanierung der Fassade und der Allgemeinflächen sind bei diesem Altbau ein Lifteinbau sowie der Ausbau des Dachgeschosses geplant.

 

Was die weitere Entwicklung des heimischen Immobilienmarktes anbelangt, bemerkt Schmidt seit Monaten eine wachsende Nachfrage an neuen Wohnmöglichkeiten: „Bei Wohnimmobilien rechne ich damit, dass die starke Nachfrage auch nächstes Jahr ungebrochen weitergeht. Viele investieren jetzt verstärkt in Eigentumswohnungen. Aufgrund der Nachfrage erwarte ich sowohl bei den Mieten als auch bei den Kaufpreisen weiter einen Anstieg.“

 

Neben 36 abgeschlossenen Sanierungsmaßnahmen an und in Häusern der 3SI Immogroup kann auch die Ankaufsabteilung des Wiener Zinshausentwicklers auf ein positives Geschäftsjahr verweisen. „Wir haben heuer mehr als dreißig Zinshäuser gekauft. Und auch für kommendes Jahr streben wie eine ähnliche Größenordnung an, in Wien und Graz.“ Das Unternehmensportfolio wurde unter anderem durch Objekte in der Lindengasse, Ehrenfelsgasse, Denisgasse und Kreindlgasse erweitert. Alle Objekte werden durch das Unternehmen in Bestand gehalten und bei Bedarf umfassend saniert.

 

Für die 3SI Immogroup ist der Stilaltbau in der Seisgasse ein Vorzeigeobjekt für die Neugestaltung von Fassaden im Stil der Gründerzeit. (Foto: 3SI Immogroup | MW Architekturfotografie)

 

Als Krönung des erfolgreichen Geschäftsjahres lässt sich die Verleihung einer ganz besonderen Auszeichnung im Herbst 2020 an Michael Schmidt sehen: Nach rund 2 Jahrzehnten der Geschäftstätigkeit wurde er mit dem Immobilienaward Cäsar in der Kategorie Immobilienmanager des Jahres 2020 ausgezeichnet. Als Begründung wurde unter anderem der erfolgreiche und kontinuierliche Aufbau des Familienunternehmens 3SI Immogroup zu einem der führenden Zinshausspezialisten und Projektentwickler genannt. „Das war zweifelsohne eines meiner persönlichen Highlights heuer, ohne Frage!“, lacht Schmidt. „Meine Eltern waren unglaublich stolz auf diese Auszeichnung, meine Familie, meine Mitarbeiter und Freunde…und natürlich auch ich selbst. Es ist schön, wenn langjähriges Engagement so honoriert wird“, meint Schmidt.

 

Michael Schmidt bei der CÄSAR-Gala 2020, Preisträger in der Kategorie "Immobilienmanager des Jahres"  (Foto: Jana Madzigon/epmedia)

 

2020 sei zweifelsohne ein turbulentes, in manchen Situationen auch unsicher wirkendes Jahr gewesen. „Umso mehr bin ich stolz darauf, dass unsere Bestrebungen und unser Tun als Bauträger und Zinshausentwickler von den qualitätsbewussten Kundinnen und Kunden honoriert wird, auch in Zeiten wie diesen. Hochwertige sanierte oder errichtete Wohnflächen in perfekten Lagen, Freiflächen, durchdachte Grundrisse; all das wird von unseren Kunden geschätzt, vielleicht noch eine Spur mehr, als letztes Jahr“, analysiert Schmidt. „Auch für 2021 planen wir große Investitionen. Für mich ist das auch ein wichtiger Beitrag zur Stützung und Ankurbelung der heimischen Wirtschaft nach dem heurigen, unser Land ökonomisch sehr fordernden Jahr“, so Schmidt.

 

 

Titelbild: Adobe Stock